Allianz Blackrock ist neuer Großaktionär

Der US-Vermögensverwalter Blackrock ist neuer Großaktionär der Allianz. Nach der Übernahme der Barclays-Sparte BGI hält Blackrock knapp 4,9 Prozent an dem Versicherungskonzern. Das Aktienpaket hat an der Börse einen Gegenwert von rund 1,8 Milliarden Euro.

München - Europas größter Versicherer Allianz  hat mit Blackrock einen neuen Großaktionär. Der weltgrößte Vermögensverwalter hält nach der Übernahme der Barclays-Sparte BGI knapp 5 Prozent der Allianz-Anteile, wie aus einer am Dienstag in München veröffentlichten Stimmrechtsmitteilung hervorgeht.

Barclays  hatte BGI im Juni dieses Jahres für rund 13,5 Milliarden Dollar an Blackrock verkauft - die Amerikaner wurden damit der Branchenführer. Ende September verwaltete Blackrock 3,2 Billionen Dollar (rund 2,2 Billionen Euro).

Zum 1. Dezember hielt Blackrock demnach 22,08 Millionen Allianz-Aktien oder 4,86 Prozent der Stimmrechte. Das Allianz-Paket war an der Börse am Dienstag rund 1,8 Milliarden Euro wert. Der deutsche Versicherungskonzern gehört nach eigenen Angaben zu den fünf größten Vermögensverwaltern weltweit.

Auch am Baustoffhersteller HeidelbergCement hält Blackrock per Anfang Dezember rund 7 Prozent der Anteile, wie der Heidelberger Konzern mitteilte.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.