USA Neun Bankenpleiten an einem Tag

In den USA sind am Freitag gleich neun Banken zusammengebrochen, so viel wie nie seit Ausbruch der Finanzkrise. Damit stieg die Zahl der Bankenpleiten in den USA in diesem Jahr auf insgesamt 115 - soviel wie seit fast 20 Jahren nicht mehr.

New York - Das größte unter den vom Einlagensicherungsfonds (FDIC) geschlossenen Instituten ist die California National Bank in Los Angeles. Der FDIC übernimmt die Kontrolle bei strauchelnden Banken für gewöhnlich an einem Freitagnachmittag.

Dann bemüht sich dann noch am Wochenende um einen Verkauf der Vermögenswerte, um die Kundeneinlagen zu garantieren.

Wenn sich eine Finanzierungslücke ergibt, steht der FDIC dafür gerade. In diesem Jahr haben die Bankenpleiten den staatlichen Einlagensicherungsfonds bereits 25 Milliarden Dollar gekostet.

manager-magazin.de mit Material von Nachrichtenagenturen