Neuemissionen Gütesiegel für ehrliche Börsen-Neulinge

Wie stark sind Emissionsbanken an ihren Börsen-Neulingen beteiligt? Wieviele Aktien bekommen Freunde und Geschäftspartner? Das will die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre künftig von Börsenkandidaten wissen.

Frankfurt - Die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre eV (SdK), Esslingen, hat eine "IPO-Norm" für mehr Transparenz bei der wachsenden Zahl von Neuemissionen geschaffen. Emittenten sollen nach Ansicht des Verbandes ihren Verkaufsprospekt rechtzeitig veröffentlichen. Die pflichtgemäßen sowie die freiwilligen Haltefristen der Altaktionäre sollen ebenso offengelegt werden wie die vorbörsliche Beteiligung der Emissionshäuser.

Nach dem Börsengang fordert die SdK die Bekanntgabe der Zuteilungsquoten für Privatanleger, Family & Friends und für institutionelle Investoren. Mit der Einhaltung der vier Kriterien werde gewährleistet, dass potenzielle Anleger die für eine Zeichnung wesentlichen Informationen erhalten. Unternehmen, die diese Kriterien erfüllen, sollen das Gütesiegel "IPO-Norm" erhalten.