Utimaco Aktie nach schlechten Zahlen auf Talfahrt

Die Aktie des Spezialisten für IT-Sicherheitssysteme ist stark unter Druck geraten. Die Neue-Markt-Firma hatte am Mittwochmorgen schlechtere Zahlen als erwartet veröffentlicht.

Die Utimaco Safeware mit Sitz bei Frankfurt wächst langsamer als erwartet. Im ersten Halbjahr 1999/2000 schrieb die Firma im operativen Geschäft einen Verlust von 4,8 Millionen Euro. Das EBITDA-Ergebnis betrug dabei minus 2,3 Millionen Euro, das Ergebnis nach Steuern minus 3,1 Millionen Euro.

Den Umsatz konnte der Spezialist für IT-Sicherheitstechnologie im gleichen Zeitraum um 21 Prozent auf 14,9 Millionen Euro (rund 29,1 Millionen Mark) steigern. Das am Neuen Markt notierte Unternehmen bezeichnete den Zuwachs als "moderat" und begründete ihn mit der so genannten 2000-Problematik im vergangenen Jahr. Kurzfristig sollten die Erlöse jedoch über 30 Prozent zulegen, mittelfristig um 60 Prozent, erklärte die Firma.

Analysten von Sal. Oppenheim zeigten sich in einer ersten Stellungnahme enttäuscht von den Zahlen. Sowohl Umsatz als auch Ergebnis lägen weit unter den Erwartungen. die Einstufung des Wertes solle daher heruntergesetzt werden, heißt es weiter. Genauere Aussagen will der zuständige Analyst allerdings erst nach der am Nachmittag angesetzten Analystenkonferenz treffen. Bis Mittwochmittag verloren Utimaco am Neuen Markt in Frankfurt über zwölf Prozent auf 49,20 Euro.