Telekom T-Online übernimmt französischen Club Internet

Ron Sommers Einkaufstour war in Frankreich erfolgreich. Die Bonner übernehmen den Online-Dienst Club Internet von Lagardere. T-Aktien zogen kräftig an, Lagardere wurden in Paris zwischenzeitlich vom Handel ausgesetzt.

Bonn - Die Deutsche Telekom expandiert mit ihrer Internet-Sparte erstmals in ein fremdsprachiges Land und übernimmt per Aktientausch 99,9 Prozent an der Lagardere-Tochter Club Internet. Lagardere erhalte im Gegenzug einen Anteil an von 6,5 Prozent am Kapital von T-Online, teilte die Telekom am Mittwoch mit.

Zugleich gab die Telekom ein Joint Venture mit der Kirch-Gruppe bekannt, das gemeinsam Hardware und Software für TV-orientierte Multimedia-Plattformen entwickeln und vermarkten soll. Damit wurden zwei Marktgerüchte der vergangenen Tage bestätigt.

Largardere nach Kurssprung vom Handel ausgesetzt

Die Börse reagierte am Mittwochmorgen mit starker Nachfrage auf die angekündigten Kooperationen. Die T-Aktie stieg zu Beginn des Frankfurter Xetra-Handels um sechs Prozent auf 89,08 Euro. Lagardere sprangen an der Pariser Börse sogar um zehn Prozent in die Höhe und wurden daraufhin vorübergehend vom Handel ausgesetzt.

T-Online ist Europas größter Online-Dienst und hat die Masse seiner rund 4,2 Millionen Kunden in Deutschland. In Österreich ist T-Online vor kurzem gestartet. T-Online, das im Frühjahr teilweise an die Börse gebracht werden soll, werde für die Übernahme das Kapital entsprechend erhöhen. hieß es weiter. Telekom-Chef Ron Sommer hatte wiederholt angekündigt, Akquisitionen mit Aktien von Tochterunternehmen bezahlen zu wollen.

Bisher keine Angaben über Bewertung des Tauschs

Club Internet ist den Angaben zufolge der zweitgrößte Online-Provider in Frankreich mit 320.000 Kunden und rund 80.000 zusätzliche E-Mail-Accounts. Über die Bewertung des Tauschs wurden keine Angaben gemacht; unterstellt man aber je Kunden einen Marktpreis von 3000 Euro, käme der Aktientausch auf ein Volumen von etwa 1,2 Milliarden Euro.

Dem französischen Internet-Markt werde in den kommenden Jahren ein im europäischen Vergleich überproportionales Wachstum prognostiziert, erklärte die Telekom. Zudem könnten durch die Kooperation von Club Internet und der bereits in Frankreich erworbenen Siris SA, die über umfangreich Festnetzaktivitäten verfüge, erhebliche Synergien erzielt werden.

Händler: Einstieg in Frankreich macht Telekom für internationale Partner interessanter

Ein Frankfurter Händler sah den Kursanstieg der T-Aktie am Mittwochmorgen eindeutig auf die Internet-Aktivitäten mit der französischen Lagardere-Gruppe zurück gehen. "Telekom goes Internet", meinte der Broker. Bisher sei die Firma nur in Deutschland und Österreich präsent gewesen, nun sei man auch in Frankreich vertreten. Der Übernahme von Club Internet biete der Deutschen Telekom vom Content sehr viel.

Die damit marktierte Internationalisierungsstrategie mache die Telekom auch als internationalen Partner interessanter. Die Lücke auf dem US-Markt könne eventuell mit dem Erwerb der Internetaktivitäten von Sprint geschlossen werden. In Asien sei eine Kooperation mit SingTel odert Pacific Century möglich.