Berkshire Hathaway "Buffett is back"

Warren Buffetts Anlagegesellschaft Berkshire Hathaway hat im zweiten Quartal wieder Gewinne eingefahren und sogar die Erwartungen der Analysten übertroffen. Seinen Anlegern rät der erfahrene Investor jedoch, die Zahlen sorgfältig zu studieren.

New York - Die Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway  von Warren Buffett hat ihr bestes Quartalsergebnis seit fast zwei Jahren vorgelegt. Im zweiten Quartal belief sich der Gewinn auf 3,3 Milliarden Dollar, ein Plus gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 14 Prozent. "Buffett is back", ließe sich sagen, Buffett ist zurück.

Pro Aktie bedeutet das einen Gewinn von 2123 Dollar. Sechs Quartale lang hatte Berkshire einen Gewinnrückgang verzeichnet. Dank der sich wieder erholenden Aktienmärkte verzeichnete Berkshire nun eine Wertsteigerung seiner Kapitalinvestitionen und Derivate. Buffett wäre nicht Buffett, wenn sein Unternehmen im Rahmen der Verkündung dieser Zahlen nicht auch eine Mahnung aussprechen würde: Die Derivate würden "extreme Volatiltäten in (....) unseren Ergebnissen" hervorrufen. "Die Daten sehen eben wegen jener Derivate besser aus", sagt Justin Fuller, Analyst von Midway Capital Research & Management. "Aber es war nicht das beste Quartal. "

Immerhin übertraf die in Omaha im US-Bundesstaat Nebraska ansässige Gesellschaft mit dem Ergebnis die Erwartungen der von Reuters befragten Analysten.

Die Holding des Großinvestors Buffett kontrolliert rund 80 Tochterfirmen. Dazu gehören neben Versicherern auch Versorger, Restaurantketten, Textilfirmen und Großhandelskonzerne. Dieses Realgeschäft litt jedoch weiter unter der Wirtschaftskrise.

Buffett selbst ist der zweitreichste Mensch der Welt.

manager-magazin.de mit Material von ap und reuters

Mehr lesen über