Märkte Firmengewinne halten Dax im Plus

Trotz Gegenwind aus den USA hat sich der Dax im Plus aus dem Handel verabschiedet. Gute Unternehmenszahlen von der Hannover Rück halfen dem Konzern an die Dax-Spitze. Auch Adidas und Volkswagen legen weiter zu.

New York/Frankfurt am Main - Dank positiv aufgenommener Geschäftszahlen hat der Dax  am Donnerstag zugelegt. Kursverluste an der Wall Street verhinderten aber größere Kursgewinne. Er beendete den Xetra-Handel 0,3 Prozent höher bei 5370 Punkten.

Der MDax  stieg am Donnerstag um 0,3 Prozent auf 6416 Stellen. Der TecDax  zog um 0,3 Prozent auf 671 Zähler an und der SDax  gewann 1,1 Prozent auf 3127 Punkte.

An der Wall Street notierte der US-Standardwerteindex Dow Jones  bei Börsenschluss in Deutschland 0,1 Prozent tiefer bei 9275 Stellen. Der technologielastige Nasdaq Composite  verlor 0,4 Prozent auf 1986 Zähler und der breiter gefasste S&P500 gab 0,2 Prozent auf 1000 Punkte nach.

Im Dax honorierten die Anleger vor allem die Zahlen der Hannover Rück . Der Aktienkurs stieg um 5,9 Prozent auf 29,64 Euro. Gesucht waren außerdem Lufthansa  und Henkel , die um 3,7 beziehungsweise 2,6 Prozent zulegten.

Stärkster Verlierer waren Fresenius Medical Care  mit einem Minus von 2,7 Prozent auf 30,47 Euro. Deutschen Telekom  verloren nach der Vorlage ihrer Halbjahreszahlen 0,8 Prozent auf 8,77 Euro. Commerzbank  gaben nach der Bekanntgabe erneuter Millionenverluste 0,6 Prozent auf 5,87 Euro nach.

In der zweiten Reihe waren vor allem Hugo Boss  mit einem Plus von 8,9 Prozent auf 22,50 Euro gefragt. Fuchs Petrolub stiegen nach der Vorlage von Zahlen um 8,7 Prozent auf 48,36 Euro. Die Verlierer wurden hingegen von ProSiebenSat.1  angeführt, deren Papiere mit einem Minus von 6,7 Prozent auf 5,01 Euro auf die Quartalsbilanz reagierten.

Arbeitsmarktdaten bringen Optimismus

Von den TecDax-Werten hatte Smartrac mit einem Plus von 6,6 Prozent auf 13,00 Euro die Nase vorn. Aixtron  verteuerten sich um 2,8 Prozent auf 11,15 Euro. Auf der anderen Seite büßten Rofin Sinar 3,9 Prozent auf 14,85 Euro ein. Roth + Rau gaben 3,1 Prozent auf 23,53 Euro ab

Die US-Börsen waren am Donnerstag uneinheitlich in den Handel gestartet. Auftrieb gaben vor allem ermutigende Quartalsberichte von Unternehmen wie Comcast .

Für Optimismus sorgten auch positive Daten vom Arbeitsmarkt. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fiel in der Woche zum 1. August auf 550.000. Damit beantragten weniger Menschen als erwartet die Zuschüsse. Experten hatten mit 580.000 Erstanträgen gerechnet.

Der größte US-Kabelnetzbetreiber Comcast überraschte die Börsianer mit guten Quartalszahlen. Der Konzern steigerte seinen Nettogewinn im zweiten Vierteljahr um mehr als die Hälfte auf 967 Millionen Dollar. Dabei profitierte Comcast vor allem von Kostensenkungen und Steuervorteilen. Die Comcast-Aktie kletterte um 2,7 Prozent.

Ein positiver Analystenkommentar zur Bank of America  und eine Heraufstufung von American Express  gaben dem Finanzsektor Schwung. Zudem zahlt Morgan Stanley  950 Millionen Dollar an den Staat, um Bezugsrechte abzulösen und sich damit vollends von den Auflagen des Bankenrettungspakets zu befreien. Die Aktie legte knapp 2 Prozent zu.

Kursabschläge musste dagegen die Aktie von Cisco  beklagen. Der weltgrößte Netzwerkausrüster enttäuschte die Anleger mit einem vorsichtigen Ausblick. Die Papiere rutschten 0,2 Prozent ab.

manager-magazin.de mit Material von Nachrichtenagenturen

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.