Warren Buffett Anteil an Moody's reduziert

Warren Buffet reduziert seine Beteiligung an der Ratingagentur Moody's deutlich. Das belastet die Branche offenbar so sehr, dass nicht nur die Papiere von Moody's an Wert verlieren, sondern auch die von Fimalac, dem Eigner des Konkurrenten Fitch.

Frankfurt am Main - Die Aktien von Fimalac  - Eigentümer der Ratingagentur Fitch - sind bereits am Donnerstag um 7,6 Prozent gefallen. Zuvor war bekannt geworden, dass die Investmentgesellschaft von Warren Buffett ihren Anteil am Konkurrenten Moody's reduziert hat.

In Zahlen - der Billionär hat fast acht Millionen seiner Moody's-Aktien verkauft. Damit liegt sein Anteil am Unternehmen bei 17 Prozent. Im März besaß er noch 48 Millionen Aktien.

Berkshire Hathaway  hat diese Verkäufe am Mittwoch der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) mitgeteilt. Die Gesellschaft sagte, sie hätte die meisten Aktien über die vergangenen drei Tage zu Preisen zwischen 26,59 und 28,73 Dolllar verkauft.

"Es ist ganz klar diese Mitteilung, die Fimalac belastet", sagte ein Händler. "Es ist das erste Mal, dass Buffett seinen Anteil reduziert hat, seit er im Jahr 2000 zwanzig Prozent an Moody's übernommen hat." Moody's-Aktien hatten nachbörslich zehn Prozent verloren.

manager-magazin.de mit Material von Nachrichtenagenturen

Mehr lesen über