Kartenriese Amex-Gewinn halbiert sich

American Express hat im zweiten Quartal einen kräftigen Gewinn- und Umsatzeinbruch erlitten. Der US-Kreditkartenfirma machen in Folge der Wirtschaftskrise unter anderem sinkende Ausgaben seiner Kunden und hohe Kreditausfälle zu schaffen. Die Aktie gab im nachbörslichen Handel nach.

New York - Der Kreditkartenkonzern American Express  (Amex) hat im zweiten Quartal noch stärker unter der Krise gelitten als befürchtet. Der Nettogewinn stürzte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 48,4 Prozent auf 337 Millionen Dollar, teilte der Konzern am Donnerstagabend nach US-Börsenschluss mit. Der Umsatz sank um 18 Prozent auf 6,1 Milliarden Dollar.

Inklusive der Belastungen durch die Rückzahlung der vom Staat in der Krise erhaltenen Milliardenhilfen brach der Quartalsgewinn sogar um 84 Prozent auf 102 Millionen Dollar ein.

Amex hat mit den Folgen der rasant steigenden Arbeitslosigkeit in den USA zu kämpfen. Viele Bürger können ihre Kreditkartenschulden nicht mehr begleichen. Zuletzt musste der Konzern bei Kreditkartenschulden jeden zehnten Dollar in den Wind schreiben.

Die Kreditausfälle lägen auf Rekordniveau, sagte Konzernchef Kenneth Chenault. Eindeutige Signale einer Erholung gebe es noch nicht. Zumindest seien die Probleme aber zuletzt nicht mehr ganz so schlimm gewesen wie befürchtet.

Für drohende Ausfälle musste Amex erneut 1,6 Milliarden Dollar als Kreditvorsorge zurückstellen. Die Erträge sanken um 18 Prozent auf knapp 6,1 Milliarden Dollar. In der Krise streicht Amex rund 11.000 Stellen, was das Ergebnis etwa über Abfindungen zusätzlich belastete.

Einige Experten hatten etwas weniger schlechte Zahlen erwartet. Die Aktie stand nachbörslich stark unter Druck. Bisher zählte sie zu den am stärksten gestiegenen Werten im Dow Jones in diesem Jahr.

Die Marktführer Visa und Mastercard legen Mitte nächster Woche ihre Zahlen vor. Sie leiden bisher weit weniger als Amex unter der Krise. Sie tragen das Risiko unbezahlter Kreditkartenschulden nicht selbst; es liegt stattdessen bei ihren Partnern und Mitgliedsbanken, die Visa- und Mastercard-Karten ausgeben.

manager-magazin.de mit Material von dpa und reuters