Börsengang Visa macht 235 Millionen Dollar Gewinn

Der Kreditkartenanbieter Visa hat mit dem Verkauf von Aktien des Dienstleisters Visanet do Brasil rund eine Milliarde Dollar eingenommen. Knapp ein Viertel davon kann der Konzern als außerordentlichen Gewinn verbuchen.

San Francisco - Von dem Verkaufserlös werden rund 235 Millionen Dollar als außerordentlicher Gewinn im Ende Juni ausgelaufenen Quartal verbucht, teilte das Unternehmen am Mittwochabend in San Francisco mit. Visanet do Brasil war am Montag an die Börse gegangen. Mit einem Volumen von knapp 4,3 Milliarden Dollar war der Börsengang in diesem Jahr der bisher weltweit größte.

Visa hatte vor dem Gang an die Börse 10 Prozent an Visanet do Brasil gehalten und sich komplett von seinem Anteil getrennt. Die Mehrheit an dem Unternehmen, das vor allem für Visa arbeitet, wird immer noch von einer Gruppe von drei Banken (Bradesco, Banco do Brasil, Santander ) gehalten. Die Visanet-Aktie stieg in ihren ersten drei Handelstagen um knapp ein Fünftel auf 17,87 brasilianische Real.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx