Apothekenkette Celesio expandiert nach Schweden

Der Pharmagroßhändler Celesio will in Schweden eine eigene Apothekenkette aufbauen. Damit nutzt der MDax-Konzern den heutigen Fall des Apothekenmonopols in dem Land. Erst vor wenigen Tagen hatte Celesio eine Expansion nach Brasilien angekündigt.

Stuttgart - Der Pharmahändler Celesio  will in den schwedischen Apothekenmarkt einsteigen. Celesio habe aber kein Interesse an der Übernahme der dortigen staatlichen Apothekenkette Apoteket, die jetzt privatisiert werde, teilte Celesio am Mittwoch mit. Stattdessen wolle Celesio in dem dünn besiedelten Land eine eigene Apothekenkette mit mehr als 100 Filialen aufbauen.

Das Apothekenmonopol in Schweden sei zum 1. Juli aufgehoben worden, teilte Celesio mit. Die ersten eigenen Apotheken werde das Unternehmen eröffnen, sobald die Zustimmung der schwedischen Pharma-Regulierungsbehörde erfolgt sei. Celesio wolle seine Erfahrungen bei der Gründung der Vitusapotek-Kette in Norwegen nutzen und schrittweise seine Präsenz an erstklassigen Standorten aufbauen. "Diese Strategie erfordert das geringste Startkapital", hieß es. Mehrere Verträge für künftige Apothekenstandorte seien bereits unterschrieben.

Am Montag hatte Celesio angekündigt, 54 Prozent der brasilianischen Panpharma zu übernehmen und damit zum führenden Pharmagroßhändler des südamerikanischen Landes aufzusteigen. Mit den schnellen Expansionsschritten will sich der von der Haniel-Familie kontrollierte Stuttgarter Konzern Celesio unabhängiger von den angestammten europäischen Kernmärkten und den Auswirkung des britischen Pfund machen.

An der Börse kamen die Nachrichten gut an. Die im Nebenwerteindex MDax  notierte Celesio-Aktie legte im frühen Handel 6,7 Prozent auf 17,44 Euro zu.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.