Rewe Wachstum trotz Krise

Rewe peilt trotz Wirtschaftskrise neue Rekorde an. Im laufenden Jahr soll der Umsatz um 10 Prozent zulegen. Dabei behält die Handels- und Tourismusgruppe auch mögliche Übernahmeziele im Blick - darunter auch die Arcandor-Reisetochter Thomas Cook.

Köln - "2009 werden wir mit einem Umsatzplus von 10 Prozent abschließen", prognostizierte Vorstandschef Alain Caparros am Dienstag in Köln. Bereits in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres hätten die Umsätze um rund 10,5 Prozent über dem Niveau vor Jahresfirst gelegen.

Im Vorjahr hatte Rewe auch mit Hilfe von Zukäufen 49,8 Milliarden Euro erlöst, den höchsten Umsatz der über 80-jährigen Firmengeschichte. Caparros hält auch im laufenden Jahr nach Übernahmezielen Ausschau und signalisierte grundsätzliches Interesse an der Arcandor-Reisetochter Thomas Cook.

2008 profitierte Rewe auch von seiner rasanten Expansion im Ausland. Dort legten die Erlöse um 17,9 Prozent auf 15,9 Milliarden Euro zu. In Deutschland stieg der Umsatz um lediglich 7,4 Prozent auf 33,9 Milliarden. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) legte um 8,2 Prozent auf 708 Millionen Euro zu. Rewe hatte sich im Heimatmarkt auch durch die Übernahme von über 300 Plus-Filialen verstärkt.

2008 hatte Rewe über 1,3 Milliarden Euro investiert. 2009 will Caparros 1,6 Milliarden ausgeben, um das organische Wachstum zu stärken. Gelder für Zukäufe sind dabei nicht berücksichtigt. Wenn es "Schnäppchen" geben sollte, um die Kerngeschäftsfelder Touristik und Handel zu stärken, werde er aber zuschlagen können, versicherte Caparros.

Touristik-Vorstand Norbert Fiebig sagte: "Wenn Thomas Cook am Markt ist, werden wir uns mit dem Thema beschäftigen." Derzeit sei dies aber nicht der Fall. Cook sei ein "bedeutender Player" im Touristik-Markt, sagte er weiter. Bei Übernahmen müsse aber geprüft werden, ob dadurch eine sinnvolle strategische Ergänzung zu bestehenden Geschäften erreicht wird.

Zudem müsse gefragt werden, ob Zukäufe in einem "betriebswirtschaftlichen Rahmen" tragfähig seien. Er könne nicht bestreiten, dass Cook gut zu den Touristik-Aktivitäten der Rewe passe, betonte Fiebig.

manager-magazin.de mit Material von reuters und ap

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.