Fiat/DaimlerChrysler Gerüchte um Überkreuzbeteiligung

Die Gerüchte um eine anstehende Beteiligung des deutsch-amerikanischen Konzerns bei den Italienern verdichten sich. Angeblich planen die Unternehmen einen Aktientausch.

Mailand/Stuttgart - Der deutsch-amerikanische und der italienische Konzern wollten die Allianz über eine Überkreuzbeteiligung schmieden, meldet die Tageszeitung "Il Sole 24 Ore". Es könnten nur noch Monate bis zur Partnerschaft vergehen, hätten "qualifizierte Kreise" aus der deutschen Finanzwelt gesagt. Die Gespräche der beiden Unternehmen seien bereits fortgeschritten.

Entsprechende Gerüchte waren in den vergangenen Tagen immer wieder aufgeflammt. Fiat war für einen Kommentar nicht zu erreichen. DaimlerChrysler hüllte sich in Schweigen. "Das kommentieren wir nicht", sagte eine DaimlerChrysler-Sprecherin.

Die Börse zeigte sich von den neuerlichen Gerüchten relativ unbeeindruckt. Der Kurs der DaimlerChrysler-Aktie blieb am Vormittag in Frankfurt mit plus 0,87 Prozent nahezu unverändert. Etwas stärker reagierte der Fiat-Kurs. Das Papier gewann bis 10 Uhr 2,77 Prozent und stieg auf 33,40 Euro. Am Mittwoch waren Fiat an der Börse in Mailand zeitweise vom Handel ausgesetzt worden, nachdem Spekulationen über einen Einstieg von DaimlerChrysler die Kurse nach oben gejagt hatten.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.