British Telecom Aktie verliert 20 Prozent

Nach der Veröffentlichung enttäuschender Quartalszahlen verlor die Aktie bis Mittwochmittag rund 20 Prozent. Firmenchef Iain Vallance will in den nächsten Monaten 3000 seiner Manager entlassen.

London - BT hatte zuvor bekannt gegeben, dass der Vorsteuergewinn im dritten Quartal 1999 gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 858 Millionen Pfund auf 651 Millionen Pfund (rund zwei Milliarden Mark) gesunken sei. Zwar habe sich der Umsatz im Berichtszeitraum von 4,684 Milliarden Pfund auf 5,585 Milliarden Pfund verbessert, dass operative Ergebnis sei jedoch von 911 Millionen Pfund auf 761 Millionen Pfund zurückgegangen. Je Aktie ergebe sich damit ein Überschuß von 7,0 Pence (Vorjahr: 9,2 Pence).

Vallance hatte zudem erklärt, dass für das vierte Quartal eine ähnlich schwache Entwicklung erwartete werde. Als Grund für den Gewinneinbruch wurde der extrem harte Konkurrenzkampf im Telefonsektor genannt. Deshalb will Vallance nun hart durchgreifen und in den nächsten Monaten 3000 seiner Manager entlassen - rund zehn Prozent der Konzernführung. Die Kosten für die geplanten Entlassungen bezifferte BT auf etwa 350 Millionen Pfund.