Mannesmann Vivendi wirbt um AOL Europe

Chris Gent hat die Düsseldorfer clever umzingelt. Nach neuen Spekulationen um eine Kooperation von Mannesmann und AOL Europe wirbt nun auch der Vodafone-Verbündete Vivendi um den Online-Dienst.

Paris/Newbury/Düsseldorf - Das französische Medienunternehmen Vivendi will seine Partnerschaft mit AOL von Frankreich aus auf ganz Europa ausdehnen. Das sagte Vivendi-Chef Jean-Marie Messier.

In einem Radio-Interview sagte Messier am Mittwoch, eine Erweiterung der Aktivitäten würde "eine Menge Sinn" machen, nachdem Vivendi mit Vodafone AirTouch gemeinsam ein Internet-Portal vereinbart hätten. Vivendi sei bereit, mit AOL Europe zu verhandeln.

Damit holt Vodafone-Chef Chris Gent seinen Kontrahenten in Düsseldorf auf der Ziellinie wieder ein. Nachdem er am Wochenende den potentiellen Mannesmann-Retter Vivendi ins Boot geholt hatte, habe Mannesmann-Chef Klaus Esser Spekulationen zufolge seine Bemühungen um eine Kooperation mit AOL Europe intensiviert.

Übernehmen könnte Mannesmann lediglich die AOL-Anteile von Vivendi. Der zweite Grossaktionär Bertelsmann hat einen Verkauf seiner Anteile heute abgelehnt.