Holzmann Boehm-Bezing geht, Neipp kommt

Der umstrittene Aufsichtsratchef und Deutsche-Bank-Vorstand Carl von Boehm-Bezing gibt sein Amt Mitte April ab. Für ihn schickt die Deutsche Bank den frühere RAG-Chef Gerhard Neipp.

Frankfurt - Von Boehm-Bezing wird mit Abschluss der finanziellen Restrukturierungsmaßnahmen sein Mandat bei dem Baukonzern niederlegen, teilte die Deutsche Bank mit. Auf Vorschlag des Institutes soll der ehemalige Vorstandsvorsitzende der RAG Aktiengesellschaft Gerhard Neipp mit Wirkung zum 17. April in den Holzmann-Aufsichtsrat gewählt werden. Diesen Vorschlag werde die Bank der außerordentlichen Hauptversammlung am 15. März vorschlagen.

Mit Neipp sei es gelungen, "eine Persönlichkeit für den Aufsichtsrat zu gewinnen, die sich zusammen mit dem Vorstand aktiv und ohne andere zeitlichen Zwänge auf die Neuausrichtung des Unternehmens konzentrieren kann", sagte Rolf-E. Breuer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bank.

Breuer dankte Boehm-Bezing "für sein hohes Engagement" und verwies dabei auch auf die zu Unrecht heftige Kritik am "obersten Kontrolleur" des Baukonzerns. Aus Sicht der Deutschen Bank werde das Sanierungskonzept für Holzmann "derzeit planmäßig umgesetzt".