Mannesmann Einstieg bei AOL Europe?

Die Düsseldorfer verhandeln offenbar über einen Einstieg bei AOL Europe. Der von Vodafone bedrängte Konzern soll mindestens ein Drittel der Anteile des Online-Dienstes übernehmen wollen. Die Mannesmann-Aktie verlor im frühen Handel.

Düsseldorf - Am Freitagmorgen hatten unter anderem die "Financial Times" und das "Handelsblatt" berichtet, dass Mannesmann mit AOL und Bertelsmann darüber verhandele, einen Teil von AOL Europe zu übernehmen. Der Düsseldorfer Konzern wolle mit einer Beteiligung Zugang zu Inhalten für die eigenen E-Commerce-Aktivitäten bekommen.

Das habe aber bislang keinen Einfluss auf die heutige Kursententwicklung gehabt, sagten Händler übereinstimmend. "Das ist eine Abwehrmaßnahme. Vielleicht hat Klaus Esser ja noch mehrere Pfeile im Köcher", sagte ein Händler einer Frankfurter Privatbank. Die Mannesmann-Aktie schwanke in den vergangenen Tagen und Wochen sehr stark im Kurs, das sei alles "hoch spekulativ".

Ein Händler der Commerzbank sagte, Goldman Sachs habe gestern eine Million Aktien an deutsche Investoren verkauft. Zudem würden einige Banken ihre Bücher für den Umtausch von Mannesmann-Aktien in Vodafone-Papiere bereits zu Beginn der kommenden Woche schließen. Drittens schließlich gäbe es auf dem Parkett neue Gerüchte über eine Zusammenarbeit zwischen Mannesmann und Vivendi, die ebenso schnell von Vodafone dementiert worden wären.

Ein Händler einer Privatbank sagte, heute würden wohl einige Anleger Gewinne mitnehmen. "Es gibt sicherlich Anleger, die in der letzten Schwächeperiode eingestiegen waren - warum sollten die bei 265 Euro nicht ihre Gewinne mitnehmen?" Er erwartet einen Kursrückgang, wenn die Übernahmefrist erst einmal ausgelaufen ist.

Mannesmann könnte für 7,5 Milliarden Euro (rund 14,7 Milliarden Mark) ein Drittel der Anteile übernehmen, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf informierte Unternehmenskreise. Das Joint Venture AOL Europe wird vom US-Online-Unternehmen AOL und dem Medienkonzern Bertelsmann zu gleichen Teilen gehalten.

Will Mannesmann alle Bertelsmann-Anteile an AOL Europe?

Als zweite Variante nennt das "Handelsblatt" die Möglichkeit, dass Mannesmann die Bertelsmann-Anteile komplett übernimmt. Durch eine Mannesmann-Beteiligung an AOL Europe würde das feindliche Übernahmeangebot von Vodafone AirTouch unattraktiver, kommentiert die Zeitung. Allerdings befänden sich die Gespräche noch in einem frühen Stadium. Der Ausgang der Verhandlungen sei völlig offen, berichtet auch die "Financial Times".

Ein derartiges Geschäft würde aber möglicherweise gegen den unverbindlichen und umstrittenen deutschen Übernahmekodex verstoßen, der vorsieht, dass die Zielgesellschaft eines Übernaheangebotes während der Angebotsfrist keine Maßnahmen treffen darf, die das Angebot unattraktiver machen könnten. Dazu könnten Akquisitionen zählen.