Auto-Aktien Schwache Performance trotz hoher Gewinne im Pkw-Markt

Trotz der hohen monatlichen Neuzulassungszahlen ist die Aktienperformance großer europäischer Pkw-Hersteller im Vergleich zur allgemeinen Börsenentwicklung 1999 um 28 Prozent niedriger ausgefallen.

Frankfurt am Main - Und das obwohl der europäische Automarkt vergangenes Jahr entgegen der Erwartungen der Analysten um 4,8 Prozent gewachsen ist, schreibt das Wall Street Journal am Donnerstag. Zudem werde davon ausgegangen, dass die großen Autoproduzenten in den nächsten Wochen sehr gute Ergebnisse vorlegen werden. Gründe für die Diskrepanz zwischen der Gewinnentwicklung der Unternehmen und den niedrigen Aktienkursen andererseits seien die überraschend hohe Nachfrage und die Überkapazitäten.

Die meisten Analysten hatten mit einem Rückgang der Neuzulassungen 1999 gerechnet. Statt dessen wurde mit 15 Mio zugelassenen Fahrzeugen ein neuer Rekord aufgestellt. Allerdings sind die europäischen Autobauer trotz der hohen Nachfrage nicht ausgelastet. Sie könnten 20 Prozent zusätzliche Wagen produzieren. Der grösste Gewinner im vergangenen Jahr war die französische PSA Peugeot Citroen mit einem Umsatzplus von zehn Prozent und einer Gewinnsteigerung von 60 Prozent. Der Aktienkurs wuchs um 71 Prozent. Andererseits ist der Kurs der DaimlerChrysler-Aktie im Vergleich zum Vorjahr um 23 Prozent gesunken, und das obwohl erwartet wird, dass das Unternehmen positive Zahlen vorlegen wird.

Folgende Schätzungen liegen vor (in Millionen Dollar):

Unternehmen/Nettogewinn'98/Prognose'99

Renault/1.347,37/888,54

Fiat/515,21/463,53

Peugeot/Citroen/483,50/781,62

DaimlerChrysler/4.944,05/6.146,74

Volkswagen/2.024,23/1.849,49

BMW/529,99/549,49

Quelle: First Call/Thomson Financial; Salomon Smith Barney vwd/DJ/27.1.2000