BMW Bekenntnis zum Verlustbringer Rover

Die britische Verlusttochter Rover bleibt wesentlicher Bestandteil der Konzernstrategie, bekräftigte ein BMW-Sprecher. Jüngste Verlustmeldungen von 1,13 Miliarden Euro für die britische Tochter seien unseriös.

München - Die Verlustschätzungen seien unseriös, da BMW die Bücher für das vergangene Jahr noch nicht geschlossen habe, so der Sprecher. Die "Financial Times" hatte in ihrer Ausgabe vom Donnerstag Analysten-Schätzungen eines Rover-Verlusts von 1,13 Milliarden Euro für 1999 veröffentlicht. Erste Ergebnisse werde BMW erst Mitte März mit den Dividendenmeldungen bekannt geben, entgegnete der BMW-Sprecher. Im Aktonärsbrief werden qualitative Aussagen zu Grobumsatz, Absatz, Produktion und Investitionen erwartet.

Die "Financial Times" berichtete, der Aktionärsbrief werde einen deutlichen Absatzrückgang bestätigen. Der Marktanteil von Rover in Großbritannien war Ende 1999 auf sechs Prozent gefallen, nachdem die Verkaufszahlen mehr als 25 Prozent zurückgegangen waren. Der Aktionärsbrief werde die Absicht von BMW bekräftigen, bei Rover im Jahr 2002 einen Break-Even zu erreichen, schrieb die Zeitung weiter. Als Indizien für den Wandel sollen der sich verlangsamende Absatzrückgang genannt werden. BMW wolle auch auf die erhöhte PKW-Produktion bei Rover hinweisen.

Bereits am Mittwoch hatten Analysten von Lehman Brothers positiv auf den angekündigten Aktionärsbrief der BMW AG reagiert und die Aktie zum Kauf empfohlen. Der Analyst Christopher Will setzte die Aktie außerdem in seine Liste der besonders empfohlenen Titel. Er begründete seine Empfehlung mit der Erwartung, BMW werde voraussichtlich mitteilen, dass der Gewinn der Gruppe nicht unter dem von 1998 liegen werde. Seit gut einem Monat habe BMW über die Presse kommuniziert, dass der Verlust in 1999 über dem des Jahres 1998 liegen werde. Die in den Medien kursierende Zahl von 2,5 Milliarden Mark ist laut Will aber zu pessimistisch; der Analyst stellte in den Raum, ob der Konzern die Erwartungen absichtlich nach unten schraube.