HSH Nordbank Hohe Abfindung bei Kündigung

Die angeschlagene HSH Nordbank will ihren Mitarbeitern Abfindungen von bis zu 200.000 Euro zahlen. Das verspricht der Vorstand laut einem Medienbericht allen Beschäftigten, die das Institut freiwillig verlassen. Schnelle Kündigungen werden demnach zusätzlich belohnt.

Hamburg - In dieser Woche erhielten alle Mitarbeiter der HSH Nordbank, die nicht unmittelbar zur Leitungsriege gehören, per E-Mail ein Abfindungsangebot, berichtet das "Flensburger Tageblatt" (Samstagausgabe). "Die Höhe hängt von der Betriebszugehörigkeit und dem Lebensalter ab", sagte eine HSH-Sprecherin.

Zudem werden die Bankangestellten mit einer Sprintprämie geködert. Wer sich schnell entscheidet und den Bürostuhl räumt, erhält zusätzlich zur Abfindung zwei Bruttomonatsgehälter, sagte Verdi-Vertreterin Anette Falkenberg. Insgesamt sollen bei der schwer angeschlagenen HSH Nordbank bis 2012 rund 1100 der 4300 Stellen gestrichen werden.

Am Freitag war außerdem bekannt geworden, dass die Bank gegen ihr am Donnerstag beurlaubtes Vorstandsmitglied Frank Roth Strafanzeige stellen will. Es bestehe ein hinreichender Anfangsverdacht, dass der 49-Jährige vertrauliche Strategieunterlagen Dritten zugänglich gemacht hat, hieß es vonseiten des Unternehmens. Dies sei nach dem Aktienrecht strafbar.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.