Börsenausblick Zeit der Gewinnwarnungen beginnt

In den vergangenen drei Wochen haben Dax, Dow & Co jeweils rund 20 Prozent zugelegt. Nun folgt der Härtetest, ob die Erholung hält: Vor Beginn der US-Quartalssaison ist die Zeit der Gewinnwarnungen. Im Vorfeld des G-20-Gipfels dürfte es für die Indizes turbulent werden.

New York - Anlegern steht voraussichtlich eine Woche mit starken Kursschwankungen bevor. Denn zum einen keimen Hoffnungen auf, dass die Wirtschaftskrise langsam an Schlagkraft verliert und vielleicht noch in diesem Jahr aus der Talsohle herauskommt.

Andererseits könnten die Kurse nach der jüngsten Rally auch wieder den Rückwärtsgang einlegen, während Anleger die Grundlagen für ihren Optimismus an der Realität messen: Zum Beispiel an den Gewinnprognosen der Unternehmen im Vorfeld der US-Bilanzsaison sowie an den zahlreichen Konjunkturdaten, die in großer Zahl anstehen.

Der Markt suche nach weiteren Hinweisen darauf, dass die Lage sich langsam verbessert, sagte Bucky Hellwig von Morgan Asset Management. Soweit diese Hoffnung von Daten unterfüttert werde, könnte es dem Aktienmarkt helfen.

Doch das Ausmaß der jüngsten Rally lässt auch die Erwartung zu, dass es zu einer Konsolidierung und zu Gewinnmitnahmen kommen könne: Bankentitel wie die Commerzbank  sowie die Deutsche Bank  zum Beispiel haben sich seit Anfang März knapp verdoppelt, und mit den Kursgewinnen steigt auch die Gefahr, dass Anleger Geld vom Tisch nehmen.

Erste Gewinnmitnahmen nach dritter positiver Börsenwoche

Von Gewinnmitnahmen war schon der Handel am Freitag geprägt, als die US-Börsen nach einer erfreulichen Woche mit deutlichen Verlusten schlossen. Der Dow Jones  ging mit einem Minus von 1,9 Prozent bei 7776 Zählern aus dem Handel. Der Index der Technologiebörse Nasdaq Composite  sank 2,6 Prozent auf 1545 Stellen.

Auf Wochensicht ergab sich beim Dow Jones ein Gewinn von 6,8, beim S&P von 6,2 und bei der Nasdaq von 6 Prozent. Seit ihrem Zwölf-Jahrestief Anfang März haben die Aktienmärkte unlängst kräftig Auftrieb bekommen: Der S&P legte mehr als 20 Prozent zu.

Auch der Dax  ist seit dem 9. März auf Erholungskurs. Gewinnmitnahmen haben den Deutschen Aktienindex zwar am letzten Handelstag vor dem Wochenende um 1,3 Prozent auf 4203,55 Zähler ins Minus gezwungen. Davor war er sieben Tage in Folge gestiegen und innerhalb der vergangenen Handelswoche um 3,3 Prozent geklettert. Seit seinem Tief am 9. März legte er sogar um rund 17 Prozent zu.

Saison der Gewinnwarnungen beginnt

Zwar läutet der Aluminiumproduzent Alcoa erst am 7. April die Bilanzsaison ein. Doch schon im Vorfeld der Unternehmenszahlen für das erste Quartal dürften die Anleger jegliche Äußerungen der Konzerne über ihre Geschäftserwartungen mit größter Spannung verfolgen.

Unternehmen, die deutlich niedrigere Gewinne zu vermelden haben als erwartet, bereiten ihre Aktionäre in der Regel bereits vor Bekanntgabe der offiziellen Bilanz mit einer "Gewinnwarnung" darauf vor.

Auf die Wall Street rollt in der kommenden Woche zudem eine ganze Flut von Wirtschaftsdaten zu. Der Arbeitsmarktbericht für den Monat März und der Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen werden zum Wochenschluss erwartet.

Auch der Einkaufsmanagerindex Industrie sowie Zahlen zum Immobilienmarkt und dem Verbrauchervertrauen stehen in der kommenden Woche an. Zudem dürften Äußerungen von Londoner Gipfel der wichtigsten 20 Industrie- und Schwellenländer Wellen an der Börse schlagen.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.