Schifffahrt Tui startet Sparprogramm bei Hapag

Tui ist 2008 tiefer in die roten Zahlen gerutscht als erwartet. Der Reisekonzern startet angesichts der Krise ein Sparprogramm in der Containerschifffahrt und plant auch in der Touristik zusätzliche Einsparungen.

Hannover - Die Einsparungen bei der Touristiktochter Tui Travel sollen statt auf 175 nun auf 200 Millionen britische Pfund (216 Millionen Euro) steigen. Dies teilte das Unternehmen am Mittwoch in Hannover mit.

Bei der Containerreederei Hapag-Lloyd, an der Tui  seit dieser Woche noch mit 43,33 Prozent beteiligt ist, soll ein Sparprogramm die Kosten noch im laufenden Jahr um rund 365 Millionen US-Dollar senken helfen.

Dazu wird ein weltweiter Einstellungsstopp verhängt. Zudem soll Hapag-Lloyd Nachverhandlungen mit Vertragspartnern führen und Verbindungen im Verkehr zwischen Europa und Asien einstellen.

Der Reisekonzern ist im vergangenen Jahr tiefer in die Verlustzone geraten als ohnehin befürchtet. Der auf die Aktionäre entfallende Verlust betrage unter dem Strich 121,3 Millionen Euro, teilte der Konzern mit.

Der Vorstand konnte seine Zusage vom Dezember, 2008 ein positives Nettoergebnis zu erzielen, damit nicht halten. Für das laufende Jahr wagte der Vorstand noch keine Gesamtprognose.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.