Allianz Keine Prognose für 2009

Europas größter Versicherer Allianz rechnet weiter mit einer anhaltend schwierigen Situation an den Kapitalmärkten und kann deshalb immer noch keine Prognose für das laufende Geschäftsjahr abgeben.

München - "Wir befinden uns im schwersten wirtschaftlichen Abschwung seit Jahrzehnten, und in diesem Umfeld ist eine verlässliche Ergebnisprognose für 2009 nicht möglich", heißt es in dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht der Allianz .

Der Versicherer hatte erst jüngst bei der Bilanz-Pressekonferenz vor zwei Wochen mitgeteilt, dass wegen der weltweiten Rezession keine Prognose für das laufende Jahr möglich sei. Der Fokus liege im laufenden Jahr auf Erhalt der soliden Kapitalbasis.

"Die Kennzahlen des operativen Geschäfts sind solide", heißt es in dem Bericht weiter. "Der Hauptanteil unserer operativen Erträge stammt aus dem Schaden- und Unfallversicherungsgeschäft, das von der Finanzmarktkrise am wenigsten betroffen ist." Selbst wenn eine schwere Rezession zu einem Umsatzrückgang führen würde, sei der kurzfristige Einfluss auf unser operatives Ergebnis nicht signifikant. "Unsere Dividenden- und Zinseinkünfte sind robust", so die Allainz.

"In unserer Lebens- und Krankenversicherung erwarten wir eine anhaltend positive Entwicklung im Geschäft mit traditionellen Versicherungsprodukten, während wir davon ausgehen, dass sich das Geschäft mit anlageorientierten Produkten erst mittelfristig erholen wird", schreibt die Allianz. "Die Marge aus den Kapitalanlagen bleibt weiter anfällig für negative Entwicklungen an den Finanzmärkten.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx