Mannesmann Klarstellungen für Aktionäre

Die Kontrahenten stellen klar: Wer das Angebot zum Umtausch angenommen hat, darf seine Mannesmann-Aktien weiter handeln, erklärt Vodafone. Die Bedenkzeit läuft erst am 7. Februar um Mitternacht ab, ergänzt Mannesmann.

Mannesmann-Aktionäre, die das Angebot von Vodafone AirTouch zur Übernahme ihrer Beteiligung bereits angenommen haben, können diese Papiere auch weiterhin handeln. Mit der Annahme würden die entsprechenden Aktien lediglich auf eine neue Wertpapierkennnummer umgebucht und damit als "zum Umtausch eingereicht" markiert. Dies erklärte der britische Telekommunikationsanbieter.

Sollte die Übernahme erfolgreich sein, könnten die Investoren unmittelbar nach der offiziellen Durchführung der Transaktion ihre neuen Vodafone-Aktien an der Londoner Börse handeln. Bei einem Rückzug des Angebotes blieben die zum Umtausch eingereichten Aktien uneingeschränkt handelbar. Sie würden lediglich auf die alte Wertpapierkennnummer zurückgebucht.

Wie lange ein Rückzug des Angebots - oder eine Annahme - möglich ist, stellte Mannesmann heute noch einmal klar. Jede Order, die Depotbanken oder sonstigen zuständigen Stellen bis zum 7. Februar 2000, 24.00 Uhr, zugeht, sei wirksam, hiess es in einer Mitteilung aus Düsseldorf. Mannesmann sei davon in Kenntnis gesetzt worden, dass Aktionären von ihren Depotbanken und anderen Stellen mitgeteilt wurde, eine eventuelle Annahme des Vodafone-Angebots müsste zur Wahrung der Wirksamkeit einige Tage vor Ablauf der Angebotsfrist am 7. Februar erfolgen. Dies sei nicht zutreffend.