Finanzkrise 5,5 Billionen Dollar verbrannt

Experten haben nachgerechnet: Die Finanzkrise hat weltweit den Börsenwert aller Banken bislang um 5,5 Billionen Dollar geschmälert. Dies entspricht etwa 10 Prozent der jährlichen globalen Wirtschaftsleistung.

London - Zu Beginn der Finanzkrise im Herbst 2007 habe sich der Börsenwert aller Banken noch auf 8,8 Billionen Dollar belaufen, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie der Beratungsfirma Boston Consulting. Bis Ende vergangenen Jahres schmolz ihr Wert auf vier Billionen Dollar und verlor dann allein in den ersten drei Wochen des Jahres noch einmal 700 Milliarden Dollar auf 3,3 Billionen Dollar.

Feuer und Flamme: Die Finanzkrise, die in der US-amerikanischen Immobilienkrise ihren Anfang nahm, hat allein den Börsenwert der Banken weltweit um 5,5 Billionen Dollar vermindert.

Feuer und Flamme: Die Finanzkrise, die in der US-amerikanischen Immobilienkrise ihren Anfang nahm, hat allein den Börsenwert der Banken weltweit um 5,5 Billionen Dollar vermindert.

Foto: Corbis

Ende 2008 gab es nur noch vier Banken mit einem Börsenwert von mehr als 100 Milliarden Dollar: die beiden chinesischen Institute ICBC und China Construction Bank , die US-Bank JPMorgan Chase und die britische HSBC Holdings . Ein Jahr zuvor waren der Studie zufolge noch elf Banken teurer als 100 Milliarden Dollar.

Keine einzige deutsche Bank gehörte Ende 2008 zu den 30 wertvollsten Instituten der Welt. Aus der Schweiz schafften es UBS  und Credit Suisse  in die Liste der Top 30, europäischer Spitzenreiter war jedoch die spanische Banco Santander  auf Platz Sieben.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.