McDonald's Ohne Sparmenü durch die Krise

Finanzkrise und Rezession haben den Geschäften des Burgerbräters McDonald's wenig anhaben können. Die Restaurantkette steigerte ihren Gewinn deutlich. Nun will sie weiter kräftig expandieren.

Oak Brook - Die weltgrößte Schnellrestaurantkette McDonald's  hat 2008 der Finanzkrise getrotzt und deutlich mehr verdient als vor einem Jahr. Der Überschuss sei um 80 Prozent auf 4,3 Milliarden Dollar gestiegen, teilte das Unternehmen am Montag in Oak Brook mit.

Nun will der Konzern weiter kräftig in sein Wachstum investieren. Experten hatten mit einem geringeren Anstieg der Kennzahlen gerechnet. Der Umsatz legte um drei Prozent auf 23,5 Milliarden Dollar zu. Auf vergleichbarer Basis habe der Umsatz um knapp 7 Prozent zugelegt.

Am stärksten legte der Konzern in Europa und im asiatischen Raum zu, während das Wachstum in den USA hinterherhinkte. Unternehmenschef Jim Skinner kündigte an, McDonald's werde im laufenden Jahr 2,1 Milliarden Dollar in die Eröffnung neuer Restaurants oder die Renovierung bestehender Lokale investieren.

Rund 1000 neue Restaurants will das Fastfoodunternehmen in diesem Jahr eröffnen. Derzeit gibt es in mehr als 100 Ländern rund 30.000 McDonald's-Filialen.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.