Mobilfunk Preise fallen weiter

Mobil telefonieren am Wochenende wird billiger. T-Mobil senkt ab Freitag die Preise. E-Plus und D2 Mannesmann wollen kontern. Experten erwarten weitere Preisstürze noch in diesem Jahr.

Hamburg - Noch im laufenden Jahr seien weitere Reduzierungen von 20 bis 30 Prozent möglich, sagte Jürgen Grützner, Geschäftsführer des Verbands der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM). Auch bei Gesprächen von Festnetz zu Handy würden die Minutenpreise sinken.

E-Plus hat angekündigt, sich der von T-Mobil eingeläuteten Preisrunde anzuschließen. E-Plus-Sprecher Claas Sandrock sagte zu den neuen Wochenendtarifen von D1 und D2: "Wir werden auf jeden Fall kontern". Die VEBA-Tochter hat nach eigenen Angaben fast vier Millionen Mobilfunkkunden.

Vergangene Woche hatte D1 überraschend angekündigt, ab diesem Freitag könnten Kunden mit D1-Festverträgen bereits ab 18 Pfennig je Minute am Wochenende telefonieren. Kurz danach zog der Marktführer D2 nach und offeriert seinen Handynutzern - inklusive CallYa-Kartenbesitzern - ab dem 1. Februar den gleichen Tarif.

Über die Mannesmann-Tochter telefonieren 9,5 Millionen Menschen mobil, dicht gefolgt von D1 mit 9,1 Millionen Kunden.