Tiefrote Zahlen DZ Bank schreibt Milliardenverlust

Die Finanzkrise hat die genossenschaftliche DZ Bank im vergangenen Jahr tief in die roten Zahlen gerissen. Insgesamt fiel bei der gesamten Gruppe ein Nachsteuerverlust von rund einer Milliarde Euro an. Einen ähnlichen Betrag wollen die Volks- und Raiffeisenbanken als Eigner nun an frischem Geld zuschießen. An der Fusion mit der WGZ Bank will das Institut aber festhalten.