Direkt Anlage Bank Depots um zwei Drittel gesteigert

Das vierte Quartal 1999 sei das beste seit Bestehen des Instituts, teilte der Discount Broker am Montag ad hoc mit. Die am Neuen Markt gehandelte Aktie der Münchner zog kräftig an.

München - Die Direkt Anlage Bank (DAB) hat die Zahl ihrer Kundendepots im vergangenen Jahr um rund zwei Drittel auf 130.000 gesteigert. Das verwaltete Einlagen- und Depotvolumen habe sich auf gut 16 Milliarden Mark mehr als verdoppelt, erklärte die DAB am Montag ad hoc.

Die Aktie des Discount Brokers zog bis Montagnachmittag um rund zehn Prozent an. Die Tochter der HypoVereinsbank ist seit Mitte November am Neuen Markt in Frankfurt notiert.

Zwei Drittel aller Transaktionen seien über das Internet abgewickelt worden, hieß es in der DAB-Mitteilung weiter. Die Tendenz habe in den letzten Monaten 1999 weiter nach oben gezeigt. "Nach unserem sehr erfolgreichen Börsengang hat unsere schwungvolle Entwicklung angehalten und unsere Erwartungen übertroffen", erklärte Vorstand Matthias Kröner. Für das Jahr 1999 rechne die Bank ohne Einrechnung der Kosten für den Börsengang weiterhin mit einem ausgeglichenen Ergebnis.