Lyondell-Basell Citigroup und UBS müssen helfen

Die Insolvenz von Lyondell-Basell zieht weite Kreise. Die ohnehin angeschlagene US-Bank Citigroup, bei der der Chemiekonzern in Milliardenhöhe in der Kreide steht, wird schwer davon belastet. Auch die UBS ist betroffen. Um den Schaden zu begrenzen, leihen beide Institute dem Konzern weiteres Geld.

New York - Die ohnehin durch die Finanzkrise kräftig angeschlagene US-Großbank Citigroup  wird durch die Insolvenz des amerikanisch-niederländischen Chemiekonzerns Lyondell-Basell zusätzlich belastet. Alleine der Vorsteuergewinn im gerade abgelaufenen vierten Quartal würde um rund 1,4 Milliarden Dollar (1,0 Milliarden Euro) geschmälert, teilte die Cititgroup am Donnerstagabend (Ortszeit) in New York mit. Das Geld ist aber nicht weg, sondern fließt vorrangig in die Rücklagen für faule Kredite.

Lyondell-Basell, einer der größten Chemiekonzerne der Welt, hatte am Dienstag für den US-Unternehmensteil und die deutsche Holding Gläubigerschutz nach US-Recht beantragt. Die Nachfrage nach Kunststoffen ist im Zuge des allgemeinen Wirtschaftsabschwungs dramatisch zurückgegangen. Deswegen hat der Konzern Probleme, seine Schulden aus der Übernahme von Lyondell durch Basell im Jahr 2007 abzutragen. Der Schuldenberg beträgt nach Angaben der Rating-Agentur Standard & Poor's 26 Milliarden Dollar.

Bei der Citigroup steht Lyondell-Basell den Angaben nach mit rund zwei Milliarden Dollar in der Kreide. Um eine Pleite und damit den Komplettverlust abzuwenden, hat die Bank dem Chemiekonzern gerade weitere 100 Millionen Dollar geliehen. Insgesamt benötigt Lyondell-Basell nach eigener Einschätzung rund 8 Milliarden Dollar an neuen Krediten, um zu überleben.

Für die Citigroup kommt der Absturz von Lyondell-Basell zur Unzeit. Der Bank droht ihr fünfter Quartalsverlust in Folge. Analysten erwarten für das vergangene vierte Quartal 2008 bereits ohne die jetzige Rückstellung ein Minus von knapp 4,8 Milliarden Dollar vor Steuern. Die Citigroup präsentiert ihre Bilanz am 22. Januar.

Die schweizerische Bank UBS  hat unterdessen angekündigt, Lyondell-Basell ebenfalls 770 Millionen Dollar zu leihen. Sie beteilige sich mit dieser Summe an dem benötigten Acht-Milliarden-Dollar-Kredit, teilte die Bank aus Zürich am Freitag mit. Der Kredit wird von 14 Banken bereitgestellt, zu denen auch die Citigroup zählt.

Analysten erwarten, dass die UBS Abschreibungen von 350 Millionen bis eine Milliarde Euro für ihre alten Kredite an Lyondell-Basell vornehmen wird, wenn sie am 10. Februar ihre Quartalsergebnisse veröffentlicht. Eine UBS-Sprecherin hatte gesagt, dass die alten Kredite an Lyondell-Basell Bestandteil der 4,7 Milliarden Euro seien, die UBS per Ende September an Krediten für schuldenfinanzierte Übernahmen ausgewiesen hatte. Die exakte Höhe der Ausleihungen an Lyondell-Basell wollte sie nicht nennen.

manager-magazin.de mit Material von dpa und dow jones

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.