Bundespapiere Rekordemission geplant

Wertpapiere im Wert von 323 Milliarden Euro will der Bund 2009 ausgeben. Das wäre ein Rekord. Im laufenden Jahr liegt diese Summe bei 213 Milliarden Euro.

Frankfurt am Main - Der Bund will im kommenden Jahr Wertpapiere in Rekordhöhe von 323 Milliarden Euro ausgeben. Neben der Finanzierung des Haushalts seien dabei 60 Milliarden Euro für Maßnahmen zur Finanzmarktstabilisierung vorgesehen, teilte die vom Bund mit der Schuldenverwaltung beauftragte Finanzagentur am Donnerstag in Frankfurt mit. Das ist insgesamt der höchste Wert seit Bestehen der Agentur im September 2000. Im laufenden Jahr liegt das Volumen bei 213 Milliarden Euro.

Die Summe enthält sowohl Tilgungszahlungen als auch die Nettokreditaufnahme. Das Tilgungsvolumen werde 2009 bei 251,6 Milliarden Euro und die Zinszahlungen bei 40,4 Milliarden Euro liegen. Das Volumen der Kapitalmarktinstrumente (Anleihen, Schatzanweisungen und Obligationen) soll im kommenden Jahr 149 Milliarden Euro betragen. Dem Geldmarkt (unverzinsliche Schatzanweisungen) sollen laut Planung 174 Milliarden Euro zugeführt werden.

Die Beträge können sich den Angaben zufolge je nach Finanzierungsbedürfnis und Liquiditätslage des Bundes sowie in Reaktion auf die Lage an den Kapitalmärkten aber noch ändern. Der Bund will 2009 zudem das Segment inflationsindexierter Anleihen weiter ausbauen. Dabei werde ein Volumen von sechs bis zehn Milliarden Euro angestrebt.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.