Gewinnanstieg Tui punktet im Reisegeschäft

Die Wirtschaftsflaute kann den Menschen die Lust am Reisen offenbar nicht nehmen. Dank guter Geschäfte in Deutschland, Großbritannien und Frankreich hat Tui in seinem Reisegeschäft den Gewinn deutlich gesteigert.

London/Hannover - Im Geschäftsjahr 2007/2008 (per Ende September) legte der Vorsteuergewinn bereinigt um 43 Prozent auf 319,7 Millionen Pfund zu, wie Tui Travel  am Donnerstag in London mitteilte.

Auch Einsparungen infolge der 2007 erfolgten Fusion des Großteils des Tui-Reiseschäfts mit der britischen First Choice trugen zum Ergebnisplus bei. Aus der Zusammenlegung zur Tui Travel erwartet das Unternehmen nun Synergien von 175 Millionen Pfund und damit 25 Millionen mehr als bislang geplant, wie Tui-Travel-Chef Peter Long sagte.

Der Umsatz stieg den vorläufigen Zahlen zufolge um 9 Prozent 13,9 Milliarden Pfund. Die Buchungen für die Wintersaison seien gut angelaufen, auch der frühe Buchungsverlauf für das Sommergeschäft sei ermutigend. Die Preise in einigen wichtigen Märkten lägen um die zehn Prozent über Vorjahr. Damit sei Tui Travel gut aufgestellt, um Erwartungen für 2009 zu erfüllen, sagte Long. "Unsere Kunden sehen ihre Urlaubsreisen weiterhin als essentiell und nicht als Luxus an, weshalb sie nicht darauf verzichten." Tui hält knapp über 50 Prozent an Tui Travel.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.