Dienstag, 17. September 2019

Swiss Life Kreditkrise schlägt voll durch

Der größte Schweizer Lebensversicherer Swiss Life schreibt 2008 einen deutlichen Verlust. Die Mutter des Finanzdienstleisters AWD aus Hannover leidet unter weiteren Abschreibungen. Die Dividende fällt aus, die Aktie stürzt ab.

Zürich - Die Kreditkrise hat beim größten Schweizer Lebensversicherer Swiss Life Börsen-Chart zeigen voll durchgeschlagen. Auch die dieses Jahre erworbenen Beteiligungen an den Finanzvermittlern AWD Börsen-Chart zeigen und MLP Börsen-Chart zeigen in Deutschland dürften für den Konzern kein Grund zur Freude sein.

Gewinne geschrumpft: Der Schweizer Lebensversicherer Swiss Life
Auf seine Investitionen in Hedgefonds und Anleihen von zahlungsunfähig gewordenen Finanzinstituten wie Lehman Brothers Börsen-Chart zeigen musste Swiss Life seit Ende September ebenso wie auf seine Aktienpositionen weitere Abschreibungen vornehmen. Das führt nach Angaben vom Mittwoch zusammen mit dem starken Anstieg des Schweizer Frankens dazu, dass im fortgeführten Geschäft 2008 mit einem "deutlichen Verlust" zu rechnen ist.

Im ersten Halbjahr war der Gewinn des fortgeführten Geschäfts um mehr als 60 Prozent auf 152 Millionen Franken gesunken. Unter dem Strich wird am Jahresende aber eine schwarze Zahl stehen. Swiss Life hat noch einen außerordentlichen Gewinn von 1,5 Milliarden Franken (rund eine Milliarden Euro) in den Büchern, der aus dem Verkauf von Geschäftsteilen wie der Tessiner Gotthardbank stammt.

Gleichwohl kommen die Aktionäre nicht ungeschoren davon. Die bisher in Aussicht gestellten und von vielen Anlegern als sicher betrachtete Dividendensumme von 600 Millionen Franken wird gekürzt. Der Verwaltungsrat werde seine diesbezügliche Entscheidung in Kenntnis des Jahresabschlusses und unter Berücksichtigung der Gesamtsituation fällen, teilte Swiss Life mit.

Das Aktienrückkaufprogramm wird eingestellt. Bis Ende Oktober wurden Titel für 686 Millionen Franken zurückgekauft. In der Schweiz sackten Aktien von Swiss Life um 14,04 Prozent auf 93,70 Franken ab.

Swiss Life sei "trotz der schlimmen Krise an den Finanzmärkten" gut kapitalisiert, erklärte Konzernchef Bruno Pfister. Zu den Maßnahmen zum Risikoabbau in der Bilanz zählte auch die Umklassierung von Anleihen mit einem Buchwert von 15 Milliarden Franken per 1. Juli in Darlehen, die nicht abgeschrieben werden müssen.

Seite 1 von 2

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung