Metro Webspace statt Immobilien

Rund fünf Milliarden Mark will Europas grösster Einzelhandelskonzern mit dem Verkauf seiner Immobilien einnehmen. Ein Teil des Geldes fliesst in Webspace - etwa in den Kauf des Internet-Händlers Primus Online.