Immobilienfonds Kanam muss Fonds schließen

Die Finanzkrise hat die offenen Immobilienfonds erreicht. Investoren des Kanam US-Grundinvest Fonds können ihre Anteile vorerst nicht mehr zurückgeben. Der Fonds setzte die Rücknahme für drei Monate aus. Zuvor hatten zu viele Anleger ihr Geld zurückgefordert, als dass das Fondsmanagement wie bisher weiterarbeiten konnte.

Frankfurt am Main - Mit der teilweisen Schließung solle die ordnungsgemäße Verwaltung und Fortführung des Fonds sichergestellt werden, erklärte Kanam seine Entscheidung heute. "Infolge der Krise an den globalen Finanzmärkten und vor allem des deutlich gestiegenen US-Dollar-Kurses haben verunsicherte Anleger umfängliche Umschichtungen ihrer Wertpapieranlagen vorgenommen."

Davon betroffen sind Investoren, die ihr Geld in der Kanam US-Grundinvest Fonds gesteckt haben, der ein Fondsvermögen von 610 Millionen US-Dollar aufweist. Allerdings ist es weiterhin möglich, Anteile an dem Fonds zu erwerben. Während die Liquiditätsquote des Kanam US-Grundinvest Fonds am 1. September 2008 noch 31,5 Prozent betragen habe, sei sie infolge von Rückgaben zwischenzeitlich auf ein Niveau gesunken, dass das Management gezwungen habe, die Aussetzung der Rücknahme zu erklären.

Der Kanam US-Grundinvest Fonds ist den Angaben zufolge der einzige Fonds in Deutschland, in den Anleger US-Doller investieren und der selbst überwiegend in den USA angelegt. "Gerade die Anleger dieses Fonds sind aufgrund der Meldungen über die Auswirkungen der Finanzkrise besonders verunsichert", glaubt die Finanzgesellschaft.

Rezessionsängste drückten den Euro auf den tiefsten Stand seit dem Jahr 2006, gleichzeitig sei der Wert des US-Dollar deutlich gestiegen. Dies führte in den vergangenen Wochen zu außergewöhnlich hohen Anteilsverkäufen im Kanam US-Grundinvest Fonds, erklärte die Gesellschaft.

Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik war ein offener Immobilienfonds im Jahr 2005 geschlossen worden. Damals hatte die Deutsche Bank die Rücknahme von Anteilen am Fonds Grundbesitz-Invest zeitweise ausgesetzt. In der Folge gerieten zahlreiche Offene Immobilienfonds unter Druck, weil die Anleger massiv Geld abzogen. Kanam schloss damals zwei Fonds vorübergehend.

manager-magazin.de mit Material von ap

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.