US-Notenbank Greenspan für vierte Amtszeit nominiert

US-Präsident Clinton hat Alan Greenspan am Dienstag für eine vierte Amtszeit nominiert. Clinton lobte während einer Zeremonie im Weißen Haus die "klare und weise Führung" des amtierenden US-Notenbankchefs.

Washington - Greenspans Kurs habe eine große Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung der USA gespielt, so Clinton. Einer weiteren Tätigkeit Greenspans als Chef der Notenbank muss noch der Senat zustimmen. Die Bestätigung gilt aber als sicher, da Greenspan der Republikanischen Partei angehört und die Republikaner, die die Mehrheit im Senat stellen, seine Berufung nicht blockieren dürften.

Greenspan dankte Clinton während der Zeremonie für das Vertrauen und gab die Komplimente des US-Präsidenten zurück, indem er die an der US-Wirtschaftspolitik beteiligten Fachleute als "außergewöhnlich" bezeichnete.

Greenspan wurde im August 1987 vom damaligen Präsidenten Ronald Reagan als Präsident der Notenbank berufen, nachdem Paul Volcker kurzfristig überraschend auf eine dritte Amtszeit verzichtet hatte. Reagans Nachfolger George Bush und Clinton hielten an ihm fest. Analysten glauben, dass die Anpassung der Zinssätze unter Greenspan maßgeblich zum andauernden US-Wirtschaftswachstum beigetragen hat.

Politiker beider großer Parteien unterstützen den 73-Jährigen, weil ihm auch zum großen Teil die geringe Inflation und die Senkung der Arbeitslosigkeit zugeschrieben wird.