Preissturz Opec kürzt Fördermenge

Die Organisation Erdöl exportierender Länder kürzt ihre Fördermenge um 1,5 Millionen Barrel pro Tag. Der Ölpreis sank trotz der Entscheidung weiter. Derzeit lässt vor allem die Furcht vor einer Rezession den Preis immer weiter fallen.

Wien - Die Verringerung solle ab dem 1. November gelten, teilte der saudi-arabische Ölminister Ali el Nuaimi am Freitag in Wien nach einer Sondersitzung der Opec-Minister mit. Ein Barrel hat 159 Liter. Damit sinkt die tägliche Ölfördermenge des Kartells um insgesamt rund 239 Millionen Liter. Das Ölförderkartell will damit den anhaltenden rasanten Preisverfall bei Erdöl abbremsen.

Trotz der Opec-Entscheidung sank der Ölpreis weiter. In London fiel der Preis der auch für deutsche Autofahrer besonders relevanten Nordseesorte Brent auf 61,08 Dollar. Der Preis für ein Barrel der Sorte Light Sweet Crude in New York sank auf 63,08 Dollar. Das ist der niedrigste Stand seit Mai 2007.

Noch vor wenigen Monaten hatte der Ölpreis bei 147 Dollar ein Allzeithoch erreicht. Derzeit lässt vor allem die Furcht vor einer Rezession wegen der Finanzkrise den Preis immer weiter fallen.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.