Rentenerhöhung Sattes Plus für die Senioren

Im Wahljahr fällt die Rentenerhöhung wohl vergleichsweise üppig aus. Laut einem Pressebericht sollen die Bezüge 2009 um 2,75 Prozent steigen, weil sich zuletzt auch die Löhne und Gehälter gut entwickelt haben.

Hamburg - Die rund 20 Millionen Rentner in Deutschland können im Wahljahr 2009 mit einer umfangreicheren Steigerung ihrer Altersbezüge rechnen als in diesem Jahr. Der sogenannte Schätzerkreis habe ermittelt, dass die Renten zum 1. Juli um 2,75 Prozent anwachsen könnten, berichtete das Hamburger Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL am Samstag vorab.

In diesem Jahr haben die Senioren 1,1 Prozent mehr bekommen. Ein Sprecher der Deutschen Rentenversicherung bestätigte den Wert nicht. Der Schätzerkreis habe sich vergangene Woche getroffen, doch seien die Berechnungen noch nicht abgeschlossen. Das Gremium warte derzeit noch auf Zahlenmaterial der Bundesregierung.

Laut "Spiegel" hat der Schätzerkreis in seine Prognose bereits den erwarteten Abwärtstrend durch die Finanzkrise eingerechnet. Grund für den sich abzeichnenden Aufschlag sei die gute Entwicklung der Löhne, die zur Berechnung der Renten herangezogen wird. Zudem hat die Bundesregierung per Gesetz den dämpfenden Riester-Faktor für 2008 und 2009 außer Kraft gesetzt.

Ohne den Eingriff hätten die Senioren in diesem Jahr ein Plus von 0,46 Prozent erhalten. Die eigentlich fälligen Kürzungen durch den Riester-Faktor sollen in den Jahren 2012 und 2013 nachgeholt werden.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.