VW/Audi Beim US-Absatz zwei Gänge zugelegt

Die deutschen Autobauer Volkswagen und Audi scheinen in den USA verlorenes Terrain zurückzugewinnen. VW verbuchte 1999 den besten US-Absatz seit 25 Jahren.

Auburn Hills - Volkswagen hat 1999 in den USA 315.563 Autos verkauft. Das war das beste Resultat seit 1974. Die Volkswagen of America hat damit 43,6 Prozent mehr Autos im amerikanischen Markt abgesetzt als 1998. Im Dezember 1999 legte VW gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 33,2 Prozent auf 23.903 Fahrzeuge zu. Dies hat die Volkswagen of America, die amerikanische VW-Tochter, am Montag bekannt gegeben.

Der Beetle-Absatz stieg 1999 um nicht weniger als 49,4 Prozent auf 83.434 Stück. Es wurden 130.054 Jettas verkauft (plus 45,6 Prozent). Der Passat-Absatz erhöhte sich sogar um 73,5 Prozent auf 68.151 Autos.

Audi wird immer populärer

"Wir haben 1999 eine Erfolgswelle verbucht, und wir nähern uns dem 1985 aufgestellten Rekord", erklärte Len Hunt, der Vizepräsident der Audi of America. 1985 hatte Audi 74.061 Autos verkauft, ehe es zu einem jahrelangen Rückschlag kam. Audi lieferte im Dezember 6479 Autos im amerikanischen Markt aus - ein neuer monatlicher Rekord, doch wurde das Resultat der Vorjahresvergleichszeit nur um 3,1 Prozent übertroffen. "Das Jahr 2000 verspricht dank der starken Wirtschaft ein aufregendes Jahr mit weiteren Absatzsteigerungen zu werden", hofft der Chef der amerikanischen Audi-Sparte.