Arcandor "Middelhoff gescheitert"

Die Kursverfall ist dramatisch und die Informationspolitik eine Katastrophe. Aktionärsschützer fordern jetzt den Rücktritt von Arcandor-Chef Thomas Middelhoff. Der Manager sei mit seiner Strategie gescheitert und habe nicht mehr das Vertrauen der Investoren.

Berlin - Angesichts des dramatischen Kurssturzes der Arcandor-Aktie fordern Aktionärsschützer personelle Konsequenzen an der Konzernspitze. "Wir sind der Ansicht, dass Vorstandschef Thomas Middelhoff gehen muss", sagte Lothar Gries von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) der Zeitung "Die Welt" (Samstagausgabe).

Gries kritisierte die Informationspolitik des Konzerns in dieser Woche. Es könne nicht sein, dass Arcandor als "vertrauensbildende Maßnahme" behaupte, es werde nichts verkauft, um dann kurze Zeit später in einer Pflichtmitteilung das Gegenteil zu sagen. "Das ist ein unverantwortliches Vorgehen." Die Konzernspitze, und damit Chef Thomas Middelhoff, müsse die Konsequenzen ziehen. "Man darf nicht vergessen, Middelhoff hat selbst ein Kursziel von 40 plus ausgegeben." Es müsse eine Reaktion geben. "Die Strategie von Middelhoff ist gescheitert, das Vertrauen ist dahin", sagte Gries.

Am Donnerstag war der Aktienkurs des Essener Unternehmens um fast 30 Prozent gefallen, am Freitag ging es abermals um mehr als 20 Prozent bergab; das Tages- und neue Allzeittief lag bei 1,86 Euro. Dabei hatte am Mittwoch zunächst noch alles so gut ausgesehen. Am Mittwochvormittag hatte Arcandor verkündet, sich mit den Gläubigerbanken auf die Refinanzierung bestehender Kredite geeinigt zu haben. Spekulationen, wonach die Banken als Pfand Anteile der Tochter Thomas Cook verlangen, wurden vom Konzern dementiert. Die Aktie schoss daraufhin um zeitweise 20 Prozent in die Höhe.

Am Mittwochabend dann teilte Arcandor mit, dass sich das Unternehmen möglicherweise von seiner Beteiligungen der Karstadt Warenhaus AG und am Tourismuskonzern Thomas Cook trennt. Der Reiseanbieter ist der eigentliche Gewinnbringer des Essener Unternehmens. Thomas Middelhoff ist seit dreieinhalb Jahren Vorstandschef bei Arcandor, der früheren KarstadtQuelle AG. "Am Markt herrscht Pleiteangst. Wenn die Filetstücke verkauft werden, bleibt an sich nichts mehr übrig, was Gewinn abwirft", begründete ein Händler in Frankfurt den neuerlichen Kursrutsch.

Der Fall Arcandor beschäftigt jetzt auch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). "Wir schauen uns das an, sowohl unter Ad-hoc-Gesichtspunkten als auch den Handelsverlauf der vergangenen Tage", sagte eine Sprecherin der Behörde am Freitag. Dies geschehe rein routinemäßig. Ob es zu einer Untersuchung kommen werde, stehe noch nicht fest.

manager-magazin.de mit Material von Nachrichtenagenturen