Riester-Wette In einem Jahr 300.000 Arbeitslose weniger

Der Bundesarbeitsminister sieht positive Signale für den Arbeitsmarkt. Bis Ende 2000 werde die Zahl der Arbeitslosen um 300.000 auf etwa 3,6 Millionen Menschen zurückgehen, glaubt Riester.

Baden-Baden - Frisch gesagt ist halb gewonnen, lautet offenbar das Weihnachts-Motto von Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD): "Ich würde heute schon eine Wette abschließen, dass wir in einem Jahr um diese Zeit 300.000 Arbeitslose weniger haben als jetzt", sagte Riester am Freitag im Südwestrundfunk (SWR). Für einen Rückgang in dieser Größenordnung seien die Weichen sehr gut gestellt. Er sei sich sicher, dass die Steuerpläne der Bundesregierung schon im Jahr 2000 Erfolge auf dem Arbeitsmarkt bringen würden.

Auch die Arbeit an der Rentenreform und die Aussicht, sich im kommenden Jahr mit der Opposition in diesem Bereich zu verständigen, werde positiv zu Buche schlagen. Natürlich seien auch 3,6 Millionen Arbeitslose zu viel, sagte Riester. Er verweise aber darauf, dass vor einem Jahr im Januar 4,8 Millionen Arbeitslose registriert gewesen seien. Von da aus gesehen sei ein Rückgang auf 3,6 Millionen ein bedeutender Schritt. Und "ich würde mich freuen, wenn man sich in diesem Land über diesen Schritt mal ein bisschen freuen könnte".

Im vergangenen November waren nach Angaben der Bundesanstalt für Arbeit bundesweit rund 3,9 Millionen Frauen und Männer ohne Beschäftigung. Die Arbeitslosenquote hatte sich nach dem Jahrestiefststand von 9,9 Prozent im Oktober geringfügig auf 10,0 Prozent erhöht.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.