Telekommunikation Neuer Übernahmekampf zwischen Vodafone und British Telecom

Vodafone und British Telecom streiten sich um Spaniens zweitgrößten Mobilfunkanbieter, Airtel. Erst am Donnerstag hatte Vodafone die entscheidende Runde im Kampf um Mannesmann eröffnet.

Madrid - Die British Telecom (BT) hat die bereits unterschriftsreife Offerte ihres britischen Konkurrenten Vodafone Airtouch um zehn Prozent verbessert. BT bietet der spanischen Großbank Banco Santander Central Hispano (BSCH) damit acht Milliarden Euro für deren 30,45 Prozent Airtel-Anteile. Das berichtet die Wirtschaftszeitung "Expansion" in ihrer Freitagsausgabe. Damit werde das noch nicht börsennotierte Unternehmen mit 26,4 Milliarden Euro bewertet.

Ein BT-Sprecher erklärte unterdessen, das Unternehmen wolle den Bericht nicht kommentieren. Nach den Angaben des Wirtschaftsblatts soll das Geschäft über einen Aktientausch abgewickelt werden. Die Banco Santander Central Hispano (BSCH) würde bei einem erfolgreichen Abschluss mit fünf Prozent größter Einzelaktionär von British Telecom.

Vodafone Airtouch ist schon jetzt mit 21,7 Prozent zweitgrößter Aktionär bei Airtel. Mit dem Kauf des BSCH-Anteil will die weltgrößte Mobilfunkfirma ihre Beteiligung auf 52,15 Prozent aufstocken und die Kontrolle über das Unternehmen erlangen. BT hält 17,8 Prozent der Anteile an dem spanischen Mobilfunkanbieter, der in diesem Jahr einen Umsatz von etwa zwei Milliarden Euro und einen Nettogewinn von 150 Millionen Euro erwartet.

Mit der Gegenofferte hat BT nach Ansicht von Analysten zunächst Zeit gewonnen. Eine Aufstockung des Vodafone-Gebots wurde nicht ausgeschlossen. Die Verhandlungen von BT und Vodafone mit den spanischen Hauptaktionären von Airtel sollen nächste Woche fortgesetzt werden, hieß es.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.