Medien CLT-UFA kauft Murdochs Vox-Anteile

Das Kräfteverhältnis im deutschen TV-Markt verschiebt sich. Die führende europäische Fernsehholding CLT-UFA (u. a. RTL, RTL 2) übernimmt die Vox-Anteile von Medienzar Rupert Murdoch.

Luxemburg/Berlin - Für Murdochs 49,9 Prozent der Vox-Anteile sei ein Preis von 650 Millionen Mark vereinbart worden, teilte CLT-UFA am Donnerstag mit. Das Unternehmen, eine Tochter des Bertelsmann-Konzerns, ist nun mit 74,8 Prozent der Mehrheitseigner von Vox.

Teil der Vereinbarung ist die Verlängerung des Abkommens, das die Versorgung von CLT-UFA mit Programmen des Hollywood-Studios 20th Century Fox sichert, das mehrheitlich im Besitz von Murdochs News Corporation ist. Der angloamerikanische Medienunternehmer hatte sich erst vor drei Wochen für knapp drei Milliarden Mark mit 24 Prozent beim Pay-TV-Sender "Premiere World" des Kirch-Konzerns (München) eingekauft.

Michael Dornemann, Fernsehvorstand von Bertelsmann, die mit 50 Prozent an CLT-UFA beteiligt ist, wurde mit den Worten zitiert: "Die Übernahme der Mehrheit bei Vox ist die konsequente Fortsetzung unserer Strategie, die sich auf das Free-TV konzentriert. Damit bauen wir die führende Position von CLT-UFA auf dem deutschen Free TV-Markt weiter aus."

Hintergrund der Vox-Übernahme ist der Gesellschaftervertrag, der Ende 1999 bei dem Kölner Sender ausläuft. Darin ist eine sogenannte "Shoot-out-Klausel" eingebaut. Bis Anfang Januar 2000 hätte Murdoch ein Angebot für die 24,9 Prozent von CLT-UFA an Vox machen können. Dann hätte CLT-UFA zu exakt diesem Preis verkaufen müssen oder zum entsprechenden Preis den größeren Murdoch-Anteil ohne weitere Verhandlungen übernehmen können. Die jetzt erzielte Einigung gilt vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Gremien der Unternehmen sowie der kartell- und medienrechtlichen Institutionen.

Der Verkauf hat enorme Auswirkungen auf die Kräftekonstellationen im deutschen Fernsehmarkt. An Vox waren bislang neben Murdoch und der CLT-UFA auch der französische Pay-TV-Sender Canal plus beteiligt. CLT-UFA ist die Nummer eins auf dem europäischen Radio- und Fernsehmarkt und hält Anteile an 40 Radio- und TV-Sender, darunter RTL, RTL 2 (35 Prozent) und Super RTL (50 Prozent)in Deutschland. Maßgebliche Gesellschafter der CLT-UFA sind Bertelsmann und der belgische Finanzier Albert Frere.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.