Man Group Hedgefonds zieht Notbremse

In den USA hat erneut ein Hedgefonds seinen Anlegern den Abzug von Geldern untersagt. Der zur Man Group gehörende Hedgefonds Ore Hill will den Abfluss von Liquidität stoppen. Unterdessen verzeichnen die USA wegen der Hypothekenkrise die neunte Bankenpleite in diesem Jahr.

Boston - Die Gesellschaft Ore Hill Partners teilte mit, die Beschränkung für ihren wichtigsten Fonds Ore Hill International sei automatisch durch hohe Rücknahmen für den September ausgelöst worden. Die Maßnahme ist den Angaben zufolge auf diesen rund 1,2 Milliarden Dollar schweren Fonds beschränkt.

Insgesamt verwaltet die Gesellschaft etwa drei Milliarden Dollar. Seit März gehört sie zur Hälfte der britischen Man Group , dem weltgrößten börsennotierten Hedgefonds. Einem Investor zufolge hatten die Anleger vor Verhängung der Beschränkungen rund 300 Millionen Dollar an Einlagen abziehen wollen. Der Fonds habe in der ersten Jahreshälfte 6,5 Prozent an Wert verloren. Vergangenes Jahr hatte er nach zweistelligen Wachstumsraten in den beiden Vorjahren noch eine Wertsteigerung von 1,8 Prozent erzielt.

In diesem Jahr haben bereits mehrere Hedgefondsanbieter Auszahlungsbeschränkungen verhängt, namentlich Drake Capital Management, Tisbury Capital Management und Pardus Capital Management. Experten zufolge sind solche Maßnahmen meist ein Alarmsignal, das auf den bevorstehenden Zusammenbruch eines Fonds hindeuten kann. Allerdings erlauben sie es den Fondsmanagern auch, die angelegten Gelder in schwierigen Zeiten zusammenzuhalten.

Die Branche kämpft schwer mit der Krise an den Kreditmärkten. Ein durchschnittlicher Hedgefonds verlor nach Angaben der Beratungsfirma Hedge Fund Research in der ersten Jahreshälfte 3,5 Prozent seines Werts.

Unterdessen wurde bekannt, dass die US-Bank Columbian Bank and Trust mit Sitz in Kansas von den Aufsichtsbehörden des Bundesstaates geschlossen wurde. Sämtliche Bankgeschäfte seien mit sofortiger Wirkung an die staatliche US-Einlagensicherungsgesellschaft FDIC übertragen worden.

Der Zusammenbruch der Columbian Bank ist der neunte Kollaps einer US-amerikanischen Bank in diesem Jahr, die dem Einlagensicherungsfonds angehörte. Seit Juli war es laut FDIC der fünfte Zusammenbruch.

manager-magazin.de mit Material von reuters und ddp

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.