General Electric Über 500 Milliarden Dollar schwer

Der Börsenwert des US-Konzerns, nach Microsoft das zweitteuerste Unternehmen am Aktienmarkt, steigt über 500 Milliarden Dollar. Die Aktionäre freuen sich über einen Aktiensplit und eine höhere Dividende.

Fairfield - General Electric plant einen Aktiensplit, bei dem die Aktionäre für eine alte drei neue Aktien erhalten werden. Die Quartalsdividende wird um 17 Prozent angehoben. Zudem soll das Rückkauf-Programm für eigene Aktien von 17 auf 22 Milliarden Dollar erhöht werden.

Alles zusammen hob den Börsenwert des Konzerns am Freitag auf die Marke von 507 Milliarden Dollar. Nur Microsoft ist mit 590 Milliarden an der Börse wertvoller.

Der Aktiensplit ist der neunte in der 107jährigen Unternehmensgeschichte - allerdings bereits der fünfte, seit Unternehmenschef John Welch Jr. 1981 ins Amt kam. Unter ihm stieg der Börsenwert von General Electric um mehr als 490 Milliarden Dollar, vor allem dank stark wachsender Umsätze und Gewinne. In diesem Jahr will der Konzern zum sechsten Mal in Folge neue Rekorde bei Umsatz und Gewinn erreichen.

Der Aktienkurs hat sich in den vergangenen fünf Jahren mehr als verfünffacht. Zum Vergleich: der marktbreite Index Standard&Poors 500 schaffte in diesem Zeitraum "nur" eine Verdreifachung.

Zu General Electric gehören die Weltmarktführer für Flugzeug-Triebwerke, Gasturbinen für Kraftwerke sowie für Röntgengeräte und Computertomographen. Die Tochter GE Finance ist der weltgrösste Finanzdienstleister aus dem Nicht-Banken-Sektor. General Electric besitzt die TV-Kette NBC und produziert Leuchten, Lokomotiven und Zubehör für die Industrie.