Subprime-Papiere Das Ende der virtuellen Preise

Merrill Lynch hat amerikanische Hypothekenpapiere verkauft und startet so die Bilanzsanierung. Das lässt andere Banken zittern. Denn jetzt gibt es mit 22 Cent je US-Dollar Nennwert wieder einen Richtwert für den Preis der Ramschpapiere. In den Markt, der lange Zeit nur virtuell existierte, kommt Bewegung.
Von Grit Beecken