Mittwoch, 11. Dezember 2019

Finanzkrise Verlässt Lehman die Börse?

Nach 80 Prozent Kursverlusten und permanenten Gerüchten um Liquiditätsprobleme hat das Management von Lehman Brothers möglicherweise genug vom Börsentreiben. Einem Bericht zufolge erwägt die US-Investmentbank, die eigenen Papiere vom Kurszettel streichen zu lassen.

New York - Wegen der jüngsten Gerüchte und Spekulationen um Liquiditätsprobleme ziehe Lehman Brothers ernsthaft in Erwägung, die eigene Aktie von der Börse zu nehmen. Das berichtet die "New York Post" am Dienstag in ihrer Online-Ausgabe.

Börsenmüde: Lehman Brothers erwägt angeblich einen Rückzug
Der zuletzt deutlich eingebrochene Aktienkurs habe der Idee neue Nahrung gegeben, schreibt das Blatt und beruft sich auf nicht näher genannte Informanten. Lehman Börsen-Chart zeigen wollte die Angaben dem Blatt gegenüber nicht kommentieren.

Die Lehman-Aktie hat seit Februar mehr als 80 Prozent ihres Wertes verloren. An der Börse wird immer wieder spekuliert, Lehman könnte ein ähnliches Schicksal wie Bear Stearns Börsen-Chart zeigen drohen. Der Wettbewerber war im Frühjahr kurz vor der möglichen Insolvenz zu einem Schnäppchenpreis verkauft worden.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx

© manager magazin 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung