Deutsche Bank Ehrenerklärung für Holzmann-Aufsichtsrat

Keine Gefahr für den Holzmann-Aufsichtsrat und Bank-Vorstand: von Boehm-Benzing geniesse weiterhin das "volle Vertrauen", schreibt die Bank in einer Stellungnahme.

Frankfurt - Die Spekulationen vom Wochenende über eine vorzeitige Abberufung des Aufsichtsratsvorsitzenden der Philipp Holzmann AG, Carl Ludwig von Boehm-Benzing, der zugleich Deutsche-Bank-Vorstandsmitglied ist, haben die Deutsche Bank am Montag zu einer Stellungnahme veranlasst.

In der Mitteilung heißt es, die Deutsche Bank werde weiter alles daran setzen, dass die Sanierung von Holzmann gelinge und unterstütze vorbehaltlos alle sachgerechten Lösungen, die sich im Laufe der Zeit noch entwickelten.

Der Aufsichtsratsvorsitzende, Carl Ludwig von Boehm-Bezing, genieße selbstverständlich das volle Vertrauen und die Unterstützung seiner Kollegen, schreibt die Bank. "Anderslautende Spekulationen in den Medien entbehren jeder Grundlage", erklärte der Vorstandssprecher der Deutschen Bank, Rolf-E. Breuer.

In den am 9. Dezember getroffenen Entscheidungen des Aufsichtsrates von Holzmann sieht die Bank eine Versachlichung der bisherigen Diskussionen sowie erste vertrauensbildende Maßnahmen. Zur Versachlichung hätten insbesondere die Feststellungen der Sonderprüfer und die heraus gezogenen Konsequenzen geführt.