Dax Siemens jetzt auch Superschwergewicht

Siemens und Volkswagen sind die großen Gewinner bei der Neuberechnung des deutschen Leitindex Dax. Mit einer Gewichtung von 10 Prozent führt Siemens zusammen mit Eon ab Montag die Rangfolge der Dax-Schwergewichte an. Index-Fonds müssen jetzt reagieren.

Frankfurt am Main - Der Münchener Technologiekonzern Siemens  wird ab Montag mit dem Maximalwert von 10,00 Prozent 0,29 Prozentpunkte höher im Dax gewichtet, wie aus den am Sonnabend von der Deutschen Börse  veröffentlichten Daten hervorgeht.

Das Gewicht von Volkswagen  steigt sogar um 0,37 auf 4,17 Prozent. Der Energieriese RWE  sowie der Autobauer Daimler  verlieren am stärksten an Gewicht.

In der Rangordnung der Dax-Schwergewichte hat sich nicht viel geändert: Siemens  und Eon sind mit zehn Prozent - dem höchsten Gewicht, das ein Unternehmen nach den Regeln der Deutschen Börse erreichen kann - nun gemeinsam die größten Schwergewichte im Dax. Auf Platz drei und vier folgen weiterhin die Allianz  (8,37 Prozent) und BASF  (6,89). Leichtgewichte bleiben Hypo Real Estate  (0,67 Prozent) und Tui  (0,39).

Die Gewichtung der deutschen Aktienindizes wird viermal im Jahr überprüft, um Veränderungen etwa durch Kapitalerhöhungen zu berücksichtigen. Da einige Aktienfonds den Index exakt nachbilden, müssen sie entsprechend dieser Neuverkettung Aktien kaufen oder verkaufen.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.