T-Online Umwandlung in Aktiengesellschaft

Anfang Januar wird der führende deutsche Online-Dienst in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Möglicherweise folgt bereits im April der Gang an die Börse.

Bonn - Die eigentliche Entscheidung, ob T-Online an die Börse gebracht werde, sei aber noch nicht gefallen. Konkret soll die Deutsche Telekom Online Service GmbH als Betreiber der Marke T-Online per 1. Januar 2000 zur AG werden.

Nach Informationen der «Wirtschaftswoche» will Telekom-Chef Ron Sommer im April gut 30 Prozent der Anteile an T-Online an die Börse bringen. Analysten veranschlagen den T-Online-Börsenwert den Angaben zufolge auf mindestens 15 Milliarden Euro. Die Telekom-Tochter wäre damit höher bewertet als beispielsweise die Dax-Werte Preussag, Thyssen-Krupp oder Viag.

Ein Sprecher der Deutschen Telekom sagte am Mittwoch auf Anfrage in Bonn, es gebe noch keinen Vorstandsbeschluss zu dem Termin für einen Börsengang. In Medienberichten genannte Zeitpunkte bezeichnete der Sprecher als "Spekulation".

Für T-Online werde 1999 ein Umsatz von 400 Millionen Euro und bestenfalls das Erreichen der Gewinnschwelle erwartet, hieß es.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.